Veranstaltungen & Termine

Aktuel finden keine Veranstaltungen statt.

Aktuelles

WAS GEHT? Das Buch

(2. Auflage Januar 2007)
Beratungsbuch mit CD-Rom
für Jugendinitiativen.

Was Geht? Beratungsbuch mit CD-Rom für Jugendinitiativen
"WAS GEHT?"

Enthält Checklisten und Hilfestel- lungen für die Projektarbeit von
Jugendinitiativen.

Zu bestellen für 6,50 Euro pro Buch
mit CD-Rom (inkl. Versand)

Ihr habt noch Fragen?

Direktkontakt:
0511 - 838 60 12

Jugenddemokratieprojekt INTEGRALreloaded

Projektzeitraum: 09.2011-02.2013

Mit dem INTEGRALreloaded-Projekt wurden Jugendliche, von denen die meisten fern von lokalpolitischem Engagement standen und in der Regel nicht durch Verbände repräsentiert werden an einem konkreten sie direkt betreffenden lokalpolitischen Anliegen beteiligt. Über den Zeitraum von 1 1/2 Jahren wurde eine heterogen zusammengesetzte Gruppe Jugendlicher mit lokalpolitischen Prozessen vertraut gemacht und bezogen auf kommunale Integrationsbemühungen in diese eingebunden.

So wurden in einem ersten Schritt hannoveraner Jugendliche mit unterschiedlichen Hintergründen für das Projekt gewonnen und mit Unterstützung der "alten" Integralscouts (des Vorgänger-Projekts "Integral" von 2009) im Peer-to-Peer-Ansatz zu Multiplikator*innen ausgebildet. Anschließend stellte diese Gruppe von Jugendlichen, von denen 3/4 selbst einen Migrationshintergrund besitzen, relevante Handlungsfelder des Lokalen Integrationsplans Hannovers (LIP) in Form von Workshops bei 130 Jugendlichen in Jugendtreffs, Schulen, AG´s usw. vor, diskutierte sie gemeinsam und holte positive wie auch negative Kritik ein. Die Ergebnisse der Workshops wurden an die Lokalpolitik wetiergetragen und auf einem lokalen "Jugendintegrationsforum" mit 10 Vertreter*innen aus Politik und Verwaltung und 25 Jugendlichen thematisiert.

Einen weiteren Schwerpunkt von INTEGRALreloaded bildete eine internationale Zusammenarbeit mit den Projektpartnern "ZARA" und "Back Bone" und ihren jugendlichen Teilnehmer*innen aus Wien, bei der in gegenseitigen Besuchen unterschiedliche Umgangsweisen mit einer heterogenen Bevölkerung verglichen wurden. So erhielten auch 15 Jugendliche aus Wien die Möglichkeit sich im Rahmen des Projekts mit den Themen Integration, Rassismus und Jugendbeteiligungsmöglichkeiten in Wien und Hannover auseinander zu setzen.

Durch die Einbeziehung des internationalen Partners und einer Diskussion mit Verantwortlichen für Integrationskonzepte und -politiken hier wie da sollte gezeigt werden, dass ein Dialog zwischen Betroffenen von Integrationskonzepten und den politisch Verantwortlichen für diese möglich ist, auch über Länder- und Erfahrungsgrenzen hinaus.

Mehr erfahrt Ihr in der Projektdokumentation.

Hier gibts einige Materialien des Vorgänger-Projekts INTEGRAL, das am 31.12.2009 endete:

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission und der Stadt Hannover finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben